www.btg-bayern.de    

 Bürger für         
Transparenz & Gerechtigkeit
 
   

 

Bayern.Geldgier und die Heimatzerstörung nimmt Fahrt auf. Was unsere Mitmenschen im Norden wiederfährt kommt nun zu uns. Überall wird die 10H unterlaufen und die Menschen dem Schicksal preisgegeben. Politik der GROKO und Grünen sind verantwortlich für die größte Gesundheits-gefährdung und Enteignung der Menschen in Deutschland seit dem 2 Weltkrieg. Die Heimat und Natur wird dem Wohlstand geopfert. Es gibt Alternativen aber die Windradlobby hat die Politiker im Würgegriff.
---------------------------------------------------------------------------------------------

Presselink

http://www.merkur.de/suche/?tt=1&tx=&sb=&td=&fd=&qr=windrad

http://blickpunkt-ingolstadt.de/suche.html?searchword=windrad&searchphrase=all

http://www.donaukurier.de/lokales/wolnzach/Geroldshausen-windkraft_allgemein-energie-Stuermische-Zeiten-fuer-Windraeder;art274246,3230539

Die Wind-Mafia wird immer dreister.Nach Kettensägen-Aktionen, Schrotschüssen und aktuell dem Beschuss eines Schwarzstorch-Nestes mit Pfeilen

https://www.onetz.de/erbendorf/politik/geht-es-um-windkraft-pfeilangriff-auf-junge-schwarzstoerche-d1674896.html

http://www.nordbayern.de/portalsuche/suchbegriff/windrad/sortierung/Datum

https://www.yumpu.com/de/document/view/6409067/denkschrift-gegen-den-geplanten-burgerwindpark-breitenbach-

http://markt.idowa.de/suche?search=windrad

http://www.kreisbote.de/suche/?tt=1&tx=&sb=&td=&fd=&qr=windrad

btg Twitter Timeline

BTG Bayern
BTG Bayern @btg_bayern Wer hat gesagt das wir Atomkraft so wie sie ist wollen& Hände in den Schoss auch nicht. Mit Verstand und Realität t.co/5P0Xlqiojm Antworten Retweeten Favorisieren 1h
BTG Bayern
BTG Bayern @btg_bayern Die ganze Welt setzt auf Energiewende,lachhafte Aussage d Grünen w weltweit Atomkraftwerke gebaut werden Stoppt WEA t.co/QvlvxDRdy8 Antworten Retweeten Favorisieren 4h
BTG Bayern
BTG Bayern @btg_bayern #Schopfheim: Wie Viertklässler ihr Dorf sehen t.co/lex8DrpDmU #Hoffnung keimt auf das die #JUGEND es besser macht?????? Antworten Retweeten Favorisieren 4h
BTG Bayern
BTG Bayern @btg_bayern #Bürgermeister &#Gemeinderäte sind in ihrer # Unwissenheit&#Bestechlichkeit überall die Täter t.co/ZM7TG8lHo0 via @volksstimme Antworten Retweeten Favorisieren 4h
BTG Bayern
BTG Bayern @btg_bayern #Ökostrom jagen wir die Grünen in die Orbit. Schleswig-Holstein kämpft gegen den Phantomstrom t.co/NOK0Un3T2s via @SPIEGELONLINE Antworten Retweeten Favorisieren 25. Jun
BTG Bayern
BTG Bayern @btg_bayern #Ilmmuenster#Hettenshausen vor der #EEG Anderung schnell noch die Bürger überrumpeln BM& Gemeinderat korrupt? t.co/PqdzMJYw3V Antworten Retweeten Favorisieren 24. Jun


---------------------------------------------

Bericht der Wolznacher Zeitung- Fair und Neutral Danke

Geroldshausen (WZ) Wenn überhaupt, dann so weit weg wie möglich: Wo die Skepsis gegenüber Windenergieanlagen schon da war, so ist sie jetzt zur Angst ausgewachsen. Über krankmachenden Infraschall sprach der Mediziner Johannes Mayer am Montag in Geroldshausen – der Abend wirkt nach.„Die Energiewende ist eine Augenwischerei.“ „Wir sollten den Energieverbrauch drastisch senken und nicht das Land mit Windrädern zupflastern, nur,weil es dafür das meiste Geld gibt.“ Der von Windkraftanla-
gen ausgehende Infraschall beeinträchtige die Gesundheit,das sei wissenschaftlich nachweisbar: „Die Belästigung durch tieffrequenten Schall wird als sehr ernst zu nehmendes Problem eingeschätzt, das bisher von
den Behörden unterschätzt und nicht mit adäquaten Methoden erhoben wird.“ Bürger informieren Bürger so war dieser Montag im Gasthaus Gscheider überschrieben. Aber eigentlich war es hauptsächlich der Referent des Abends, der informierte und mit fortschreitender Zeit auch mehr und mehr in die Rolle des Moderators schlüpfte: Der Mediziner Johannes Mayer beschäftigt sich seit über zwei Jahren mit den Auswirkungen von Infraschall auf die Gesundheit. Er hat über 200 Studien bearbeitet und medizinische Gutachten für die Verfassungsklage gegen Windräder verfasst. Und jetzt war er in Geroldshausen, einem Dorf,
in dem an diesem Abend die Häuser leer waren: In Strömen kamen die Interessierten, drängten in den Gscheidersaal,quetschten sich neben Nach-
barn aus Geisenhausen, Schweitenkirchen, Sünzhausen und verfolgten die
Ausführungen des in SachenWindenergieanlagen und deren Auswirkungen äußerst bewanderten und auch in der Präsentation seiner Aussagen erfahrenen Redners. Sie taten das mit wachsender Unruhe, denn die Informationen, die er servierte, machten ihnen Angst vor Windanlagen,
auch wenn es solche in Geroldshausen noch nicht gibt. „Man findet nur das, was man misst“, erklärte Mayer, warum moderne Windenergieanlagen
immer wieder das Prädikat „gesundheitlich unbedenklich“ bekämen: „Infraschall kommt beim Landesamt nicht vor“, erklärte er, denn er liege unter 20 Hertz. Somit werde er vom Gehör zwar nicht wahrgenommen
– „vom Körper aber schon“. Infraschall verändere die Hirnströme, setze die Atemfrequenz herab, vermindere die Sauerstoffzufuhr im Blut, beeinflusse
die Hormonausschüttung der Nebennierenrinde – das könne den Menschen krank machen. Wie Betroffene das empfinden, das schilderten einige von
ihnen: Bernd Huhnt hat vor einem halben Jahr sein Haus im Landkreis Aichach-Friedberg verkauft, „20 Prozent Wertverlust“. Er leide unter dem sogenannten Windturbinensyndrom (WTS), dessen typische Symptome Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Herzrasen, Ohren-
druck oder Panikattacken sind: „Ich ziehe jetzt in die Stadt, da kommt der Infraschall nicht hin.“ Ähnliches schilderte Monika Ständecke, die im August
von Göbelsbach wegziehen wird. Sie habe ihre Beschwerden dem  Landratsamt geschildert und einen von mehreren Betroffenen unterschriebenen Brief geschickt. Aber: „Wir warten seit dem 25. Januar auf eine Antwort.“ Hatte der Referent unter stützt von Martin Ott, dem ei-
gentlichen Moderator, zunächst angekündigt, gerne zu medizinischen Fragen Stellung zunehmen, so wurde die Diskussion nach der Pause immer politischer, die Stimmung im Gscheidersaal immer aufgeheizter. „Geh doch nach Hause“, musste sich gar Sigi Ebner aus Besucherreihen mehrfach
anhören. Er sprach für den Bund Naturschutz und damit pro Windkraft-anlagen was im Saal zu diesem Zeitpunkt offenbar keiner mehr hören wollte. Auch Referent Johannes Mayer nicht, der via Mikrofon harte Geschütze auf-
fuhr: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland streiche für Windenergieanlagen massive Ausgleichszahlungen ein. Wenig Gehör fanden an diesem Abend die Politiker, obwohl sie geballt anwesend wa-
ren: Max Wallner von der FDP UW-BGW im Wolnzacher Gemeinderat nutzte den Gscheidersaal als Bühne, schließlich habe er als einziger Wolnzacher Marktgemeinderat gegen den im Landkreis geltenden Teilflä-
chennutzungsplan gestimmt; der Wolnzacher Bürgermeister Jens Machold bekräftigte, dass weder aus Wolnzach, noch aus Geisenhausen oder Schweitenkirchen aktuell Anträge auf den Bau von Windanlagen vorlägen;
Landtagsabgeordneter Karl Straub versuchte, eine Lanze für die 10 H-Regelung zu brechen, mit der Bayern als einziges Bundesland überhaupt einen Schutz für seine Bürger festgezurrt habe. Die 10H-Regelung bietet nach Mayers Darstellung aber keinen wirklichen Schutz: „Es gibt viele Flächen, wo 10 H nicht greift“ – und überhaupt immer mehrere Ausnahme-regelungen. Wenn das Windrad vor der Nase sitzt, dann helfe auch 10 H
nichts, tat der Referent das unter dem tosenden Beifall der Zuhörer ab. Da ging auch Gabi Kaindls Wortbeitrag fast unter: Als Zweite Bürgermeisterin aus Schweitenkirchen wehrte sie sich dagegen, dass alle Kommunalpolitiker hingestellt würden, „als wollten wir jemandem schaden“. Als der Referent nur
mehr medizinische Fragen zulassen wollte und selbst das den politischen Wind nicht mehr aus dem Windkraftabend nehmen konnte, war es Martin Ott, der die Veranstaltungen mit einem Dank an alle beendete.
Doch der Abend wirkt nach. „Was ich gehört habe, hat mir Angst gemacht“, so der Geroldshausener Bürger Oswald Schenker. „Entweder ich habe
10 H oder nicht.“ Fassungslos gab sich Landtagsabgeordneter Karl Straub am Morgen danach: „Das war wie im falschen Film.“ Mayers Vortrag habe er noch als Beleg gesehen, alles richtig gemacht zu haben: Schließlich
wurde unter der Überschrift „Wie kann man sich wehren?“ vom Referenten eine Folie gezeigt, auf der zu lesen steht: „Sinnvoll über 10 H und die
Flächennutzungspläne. Dabei müssen die Gemeinderäte hin ter den Bürgern stehen.“ Aber danach habe Mayer eben diese 10 H-Regelung konterkariert.
Generell sei der Abend am Ende entglitten. Straub: „Für einen konstruktiven Austausch, der alle weiterbringt, hat da eindeutig der Respekt im Umgang
miteinander gefehlt.“ Eine Kapelle, ein Windrad, ein Baum. Gar nicht weit weg von Geroldshausen – diese Aufnahme entstand gestern am Riedhof gleich hinter Geisenhausen – prägen jetzt auch Windenergieanlagen die Landschaft. „Man findet nur das, was man misst.“
Johannes Mayer



Denn profitiert habe bisher nur die Raiffeisen-Volksbank, über die die Finanzierung für das Projekt gelaufen sei

Weil Geßler im Sommer 2015 nicht mehr an die Investition glaubte, wollte er aus der Genossenschaft austreten. Doch bei der Mitgliederversammlung sei der Passus zur Kündigung geändert worden. Als einziger, so Geßler, habe er sich dagegen gestemmt. „So entsteht ein geschlossener Fonds und du kommst nie mehr an dein Geld.“ Nach der Versammlung habe er die Kündigung persönlich in der Bank abgegeben. Auf eine Antwort warte er aber bis heute. Dabei habe es von Seiten der Genossenschaft geheißen, dass es sogar eine Warteliste von Investoren gebe. Aber auch, dass er einen Nachfolger für seine Anteile selbst suchen müsse. Dass er da einen finden würde, glaubt Geßler nicht: „Das macht doch kein Mensch mehr.“...

http://www.augsburger-allgemeine.de/dillingen/Gegenwind-von-einem-Genossen-id36889027.html?view=print

-------------------------------------

Windrad im Sturm geborsten. Bruchstücke in weiten Umkreis vertreut,

-----------------------------------

Aufruf Petion unterschreiben,  mit der Bitte, diesen in Ihrem  Netzwerk weiterzuverteilen:               

Die dringlichsten Forderung darin lauten:
- "Frau Barbara Hendricks: Tragen Sie bitte Sorge dafür, daß ALLE Bauvorhaben von Windkraftanlagen und Windparks solange aus Eis gelegt werden, bis die neue TA-Lärm verabschiedet wurde und Gültigkeit erlangt hat. 
- Herr Sigmar Gabriel, bitte überprüfen Sie die Sinnhaftigkeit des EEG in der zur Zeit gültigen Version. Es kann nicht sein, daß noch immer WKA aus Steuermitteln gefördert werden, deren Nutzung wegen Überproduktion von Strom nicht garantiert werden kann.

anbei schicke ich Dir einen Link zu einer Petition
https://www.change.org/p/bundesministerin-bundesministerin-barbara-hendricks-bundesminister-sigmar-gabriel-schutz-der-bev%C3%B6lkerung-vor-weiterem-windkraftanlagen-wildwuchs?recruiter=40663694&utm_source=share_petition&utm_medium=email&utm_campaign=share_email_responsivee

------------------------------

Windkraft: Kann ein Gutachten weitere Anlagen verhindern?  Reinsberg stemmt sich gegen den Ausbau der Windenergie. Vögel und Fledermäuse sollen helfen. Doch der Plan ist umstritten.

http://www.freiepresse.de/LOKALES/MITTELSACHSEN/FREIBERG/Windkraft-Kann-ein-Gutachten-weitere-Anlagen-verhindern-artikel9341853.php

--------------------------------

Bayreuth/Thurnau.     Nur  800 Meter sollen am Ende zwischen ihrem Haus und dem nächsten Windrad liegen: Eine Frau aus Lochau bei Thurnau klagte deswegen gegen die Landratsämter Bayreuth und Kulmbach. Die Ämter haben den Windpark genehmigt, der landkreisübergreifend bei Busbach und Alladorf entstehen soll. Am Freitag will das Verwaltungsgericht sein Urteil in der Sache bekanntgeben.   Die btg-Bayern drückt Ihr die Daumen zum Erfolg.        

http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/thurnauerin-klagt-gegen-windkraft_414945

------------------------------------

Hunsrück: Heimat zerstört, Gesundheit verloren, wirtschaftlicher und technischer Irrsinn ohne dem Klima zu helfen.  Rot/Grüner  Regierung sind die Menschen vor ORT egal, hauptsache Sie können sich die Geldbeutel füllen. Bei der Wahl sind sie uns auch egal ! Video ab 5:12 Minute ansehen

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2595852/Wind---Element-des-Lebens

------------------------------------

Hallo Milchbauern, schon gelesen?               

Ein Gutachten zeigt einen Kausalzusammenhang zwischen dem deutlichen Rückgang in der Milchproduktion der Tiere eines Bauern der Somme und dem benachbarten Windpark.

http://www.windwahn.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1464&catid=65&Itemid=1583

------------------------------

Was haben Deutsche der Bundesregierung ins Stammbuch geschrieben. Lesen Sie die Kommentare

 https://www.gut-leben-in-deutschland.de/SiteGlobals/Forms/Suche/Antwortsuche_Formular.html;jsessionid=074F59A83D9F24E28C8B2CB0BECB5729.s7t2?nn=1329114&gts.HASH=40989f3615ec9550211c&param.HASH=4352a39615eca9f0231c&timerange.HASH=7331a5a615efafc0371f

---------------------------------

#Windräder sind Irrsinn und #Wähler sind ahnungslos. #FIFA und #Groko müssen verwandt sein. Böses Erwachen ist vorprogrammiert.

https://twitter.com/BerndHuhnt/status/607164040415203328?s=17

-----------------------------

2015-10 Ministerium lenkt ein

Das vom Landkreis anerkannte Schallgutachten des Windrad-Herstellers werde vom Umweltministerium als nicht ausreichend angesehen, berichteten Friedbert Leßner, Günter Schnitzler und Hans-Heinrich Ellermeyer gegenüber der HNA. Das Ministerium fordere vom Landkreis, eine detaillierte Schallprognose von einem unabhängigen Sachverständigen einzuholen. Laut Bürgerinitiative würde das Umweltministerium keine Hersteller-Gutachten anerkenne, wie es der Landkreis aber getan habe. Der Landkreis habe inzwischen geantwortet, das Gutachten nicht vor Anfang 2016 liefern zu können.


https://www.hna.de/lokales/uslar-solling/uslar-ort81099/windkraft-gegner-lichtenberg-hoffen-neues-schall-gutachten-5700021.html

---------------------------------------

Meldungen aus dem hohen Norden.

http://bfschmalensee.de/presseschau

-----------------------------------------------

Es sei „verantwortungslos, angesichts deutlich unwirtschaftlicher Stromerzeugungsanlagen in einem Schwachwindgebiet eine intakte und hochwertige Kulturlandschaft zu zerstören“, argumentiert der Rathauschef. btg : ein Bürgermeister mit Verstand, danke dafür

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.geplante-windraeder-oeffentlicher-disput-ueber-windkraftplaene.0d4f2bc8-81aa-4a92-b138-b354ff2fe745.html

--------------------------

Es gibt Sie doch, bayerische Rebellen. Bravo würde König Ludwig sagen, meine Untertanen sind nicht blöd. Wer uns die Heimat versaut wird mindestens ausgepfiffen.

Windrad-Gegner sorgen für Polizei-Einsatz

http://www.merkur.de/lokales/freising/windrad-kammerberg-protest-pfiffe-polizei-5352825.html

-----------------------------------

Unterallgäu: Windkraftgesellschaft stellt Aktivitäten weitgehend ein.

Bau von wirtschaftlich arbeitenden Windkraftanlagen an keinem der Standorte möglich
Fünf Standorte für Windkraftanlagen, sogenannte Vorranggebiete, hat der Regionalverband Donau-Iller für den Landkreis Unterallgäu ausgewiesen. Windräder werden dort derzeit aber keine gebaut, bedauert Landrat Hans-Joachim Weirather. „Aktuell ist der Bau von wirtschaftlich arbeitenden Windkraftanlagen an keinem der Standorte möglich.“

btg:Wenigstens können die Allgäuer rechnen, was bei uns in Aichach-Dasing- Rieden nicht der Fall ist.

http://www.umweltruf.de/2015_Programm/news/111/news3.php3?nummer=5417

-------------------------------------

Die GROKO misst mit zweierlei  Maß.

 Bundesrat für Erdkabel. Angesichts der teilweise baulichen "Umzingelung" von Umspannwerken besteht ein praktisches Bedürfnis für Netzbetreiber, die Option einer Erdverkabelung zu nutzen. ...Eine Erdverkabelung würde zudem die Akzeptanz einer Leitungseinführung durch die umliegende Wohnbevölkerung deutlich stärken und so zu einer Verfahrensbeschleunigung erheblich beitragen.

Warum erkennen diese Herren nicht, dass Windräder eine noch stärke Umzingelung für die Menschen bedeutet.

http://www.umweltruf.de/2015_Programm/news/111/news3.php3?nummer=5279

----------------------------

Windkraft: Kritik an Haltung des BUND. Widerstand aller Orten

http://www.usinger-anzeiger.de/lokales/schmitten/windkraft-kritik-an-haltung-des-bund_15934929.htm

--------------------------------

Windkraft gegen Artenschutz. Interessiert #keinesau seit es Unmengen Geld für den Windstrom und BIO Gas gibt. Verrückte Welt.

https://www.youtube.com/watch?v=Nw5BJn_H2Lc&feature=youtu.be

--------------------------------------

Trinkwasserschutz! Wovor Fachleute schon seit Längerem warnen, scheint ein neues Gutachten zu bestätigen. Beim Bau von Windrädern auf dem Taunuskamm würde die Trinkwasserversorgung von Wiesbaden und Taunusstein akut gefährdet. btg: das ist bei uns mit drei WR, Nordex mit Getriebe, über Laimering mit Abfluss zur Paar auch zu erwarten.

http://www.wiesbadener-tagblatt.de/lokales/untertaunus/taunusstein/windraeder-gutachten-zum-trinkwasserschutz_14738726.htm

------------------------------------------------

WEA unrentabel · Nahe Kraftisried sind am Samstag zwei Windkraftwerke gesprengt worden. Leider sollen nun noch größere Anlagen gebaut werden . Bürger wählt keine Politiker die das unterstützen?

http://www.all-in.de/nachrichten/rundschau/Windkraftwerke-bei-Kraftisried-erfolgreich-gesprengt;art2757,1992150

---------------------------------------

Augsburg, Planungen zur Windenergie!

Städter an den Randzonen der Städte und Gemeinden macht Euch bereit, auch Ihr bekommt noch Windräder!
Bei der Standortsuche in Augsburg hat sich gezeigt, dass nur eine Stelle südlich des Stadtteils Inningen für die Errichtung eines Windparks (rund 6 bis 12 Windrädern) im Stadtgebiet geeignet wäre. Die weitere Detailplanung bleibt jedoch interessierten Investoren vorbehalten, die erst prüfen lassen müssen, ob das Windangebot an diesem Standort ausreicht. Nicht interessiert an dem Standort in Inningen sind die Stadtwerke Augsburg, die das Gebiet als zu „windschwach“ einstufen. Die Stadtwerke sind inzwischen außerhalb des Stadtgebietes auf der Suche nach einer weiteren Beteiligung an einem Windpark fündig geworden.Im Klimaschutzkonzept kommt man zu dem Ergebnis, dass in einem mittelfristigen Zeitraum im Wirtschaftsraum Augsburg bis zu 70 Windenergieanlagen mit je 3 MW Leistung bzw. 120 Windenergie-Anlagen mit 2 MW ein realisierbares Potential darstellen.
btg: mir fehlen die Worte. Was ist der Grund, das die Politiker die wissenschaftlichen Fakten schlichtweg ignorieren? Dummheit, Geldgier oder Bestechlichkeit?

http://www.erneuerbare-energien.augsburg.de/index.php?id=31963

--------------------------------------

Lamerdingen: Windräder gehen in Betrieb.

Das Unglück nimmt seinen Lauf. Bürgermeister und Gemeinderäte zerstören Leben und Werte von Mitmenschen. Ohne jedes Mitgefühl  und Gefühlsregung entscheiden Sie sich für Geld und Wohlstand anstatt für Anstand und soziale Verantwortung.

http://www.augsburger-allgemeine.de/schwabmuenchen/Der-Kampf-gegen-die-Windraeder-id32275087.html l

---------------------------------------------

Der Kampf um die Stromtrassen-

https://www.zfk.de/strom/stromnetze/artikel/ja-zur-trasse-aber-nicht-in-bayern.html

------------------------------------

8. Mai 2015,Solarenergie Sonnenverschwendung

 Solarstrom werde in München zu wenig gefördert und ausgebaut, sagen Kritiker. Sie fordern, die Energiewende stärker regional umzusetzen. Es gibt eine Schwierigkeit bei der Münchner Energiewende. Ein Großteil der Anlagen, in denen die Stadtwerke München (SWM) Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, steht gar nicht in München oder in der Region. Der Grund ist oft naheliegend: Windräder können in Bayern nun einmal nicht so viel Strom erzeugen wie in der Nordsee, und auch die Kapazitäten für regionale Wasserkraftanlagen sind beschränkt. Anders sieht es dagegen aber beim Kraftwerk Sonne aus. Trotzdem sieht man ziemlich wenig Photovoltaik auf Münchner Dächern. 

btg-bayern hat an der Energiediskussion der SWM, mit Klaus Töpfer als Moderator, teilgenommen. Auf die Frage nach dem Speichermöglichkeiten hatten Edith Hoffner, Koordinatorin  des Energieunionstems der EU und Simon Müller  von der internationalen Energieagentur nur ausweichende Antworten parat. Man sprach ehrlicher Weise auch davon, dass es diese Speicher noch lange nicht geben wird.  Man müsse jetzt massiv die Forschung beschleunigen. 

Auf meine Frage  an Klaus Töpfer " warum er , als oberster Energiewender aus Deutschland nichts gegen die Windräder unternimmt,  die die Meuchelmörder an Menschen und Natur sind, empfand er die Fragestellung als unangemessen. Danke Herr Töpfer für Ihr Engagement für uns Menschen.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/solarenergie­sonnenverschwendung­1.2471685

----------------------------------------

Übersicht der WEA in ganz Bayern - Planungsstände. Sind auch Sie betroffen in der Zukunft. 

http://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Basisdrucksachen/0000003500/0000003643_Stuempfig_Anlagen_gesamt.pdf

-----------------------------------------

Auch in Ehekirchen Entscheidung gegen Gesundheit und Verstand

...die von Ministerpräsident Horst Seehofer auf den Weg gebrachte 10-H-Regelung bringt die Konzentrationsfläche ins Wanken. Denn die Gemeinde hat aufgrund dieses Gesetzes noch bis 21. Mai die Möglichkeit, der im Flächennutzungsplan ausgewiesenen Konzentrationsfläche zu widersprechen. ...
Ehekirchen hält an Fläche für Windräder fest ....Was hätte das für Konsequenzen für die Gemeinde? Widerspricht die Gemeinde der Konzentrationsfläche, könnte ein Investor überall im Gemeindegebiet ein Windrad aufbauen. Allerdings muss er sich dann an die 10-H-Regelung halten..

btg:"Und die Menschen würden nicht der Geldgier geopfert"


http://www.augsburger-allgemeine.de/neuburg/Ehekirchen-haelt-an-Flaeche-fuer-Windraeder-fest-id33964572.html

---------------------------------------------------

Augsburg - Baar -Bayern

Beeinträchtigungen bei Tieren durch Infraschall und Schattenschlag möglich
Das VG Augsburg sieht eine mögliche Beeinträchtigung für möglich- Landwirt darf bei Genehmigungsverfahren seine Bedenken äußern.
7.5.15 VG Augsburg zu Infraschall.pdf (116.11KB)
Beeinträchtigungen bei Tieren durch Infraschall und Schattenschlag möglich
Das VG Augsburg sieht eine mögliche Beeinträchtigung für möglich- Landwirt darf bei Genehmigungsverfahren seine Bedenken äußern.
7.5.15 VG Augsburg zu Infraschall.pdf
(116.11KB)

Wir hoffen, dass die selbe Richterin uns Menschen auch eine Chance gibt, wie den 500 Schweinen im Maststall.

Aichacher Zeitung am 8.10.15




-------------------------------------------------------

Baar-Bayern 

Was die Bürger wirklich wollen. Bei der Frage, welche erneuerbare Energieform verstärkt genutzt werden sollte, wurden in Baar Fotovoltaikanlagen, Wärmepumpen und Solarthermie genannt.

http://www.aichacher-zeitung.de/vorort/baar/art22,97485

-------------------------------------

Neufahrn-Bayern.  Wer an der Autobahn wohnt ist schon bestraft. Er braucht nicht auch noch den Lärm von Windräder.  Den Bauplatz wählen die Projektierer und die Bürgervertreter, nicht die Bürger. Warum ingnorieren die Befürworter die Wissenschaftlich nachgewiese Gefährdung durch Lärm und Schall. Unglaubliche Subventionsgesetzte,  Unwissendheit und Geldgier  sind die Triebfeder .

Lies mehr über Ein Dorf in Aufruhr: Windräder erzürnen Anwohner - RTL.de bei www.rtl.de

------------------------------------------------

Tranzparenz für Bürger gefordert und erhalten. 

Bremser hat ...um genaue Auskunft über die tatsächlichen und erwarteten Einnahmen aus einem bestehenden und aus einem geplanten und derzeit entstehenden Windpark bei Kemel gebeten. Die detaillierten Fragen von Bremser zu Grundsteuer-, Pacht- und Gewerbesteuereinnahmen aus der Nutzung der Windkraft wurden aus dem Rathaus unter Verweis auf das Steuergeheimnis nur teilweise und in der Höhe gar nicht beantwortet. Bremser zog vor Gericht und bekam im Mai 2013 umfassend recht: Das Verwaltungsgericht Wiesbaden verpflichtete die Gemeinde, Bremser »unverzüglich, vollständig und wahrheitsgemäß« zu antworten.

http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Butzbach/Artikel,-Windkraftgegner-verbuchen-Teilerfolg-_arid,543423_regid,3_puid,1_pageid,73.html

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!